Eine Therapie kann helfen das Erlebte so zu verarbeiten, dass man ein Stück Lebensqualität zurückbekommt...

 

Ich selbst war auch in Therapie, habe diese jedoch abgebrochen da es mir nicht geholfen hat. Ich hatte einfach nicht die richtigen Therapieansätze...

 

Die Entscheidung ob man eine Therapie machen möchte liegt bei jedem selbst.

Niemand darf zu diesem Schritt gezwungen werden, denn eine Therapie hilft nur wenn der Betroffene es selbst möchte und diese zulassen kann.

Nur der Betroffene selbst weiß ob er sich auf eine Therapie einlassen kann und wann der richtige Zeitpunkt dafür gekommen ist.

 

Wenn Therapie, dann ist am besten einen Therapeuten oder Klinik zu suchen, die sich wirklich gut mit Traumatherapien auskennt...

Eine Traumatherapie besteht aus 3 Phasen:

⇒ 1.Phase: Stabilisierung

⇒ 2.Phase: Behandlung

⇒ 3.Phase: Integration

Wie lange die Therapie dauert kann man nicht sagen, da es bei jedem anders ist. Je nachdem wie schwer das Trauma ist, wie die gegebenen Umstände sind und wie die Fortschritte in der Therapie sind dauert die Therapie unterschiedlich lang.

 

 

Auch wenn man diese Therapie dann "erfolgreich abgeschlossen" hat, werden die Narben auf der Seele bleiben und man wird immer mehr oder weniger mit den Höhen und Tiefen zu kämpfen haben.

Doch man kann mit den Höhen und Tiefen nach einer Therapie besser umgehen und wird dadurch nicht mehr so schnell aus der Bahn geworfen.

 

Auf der Homepage vom Trauma-Informations-Zentrum finden Sie hilfreiche Tipps zur Therapeutensuche und ein Verzeichnis mit Kliniken, die traumatisierte Menschen stationär behandeln.

 

➔ Tipps zur Therapeutensuche:

http://www.t-i-z.de/therapeuten-kliniken-co/therapeutensuche

 

➔ Kliniksuche:

http://www.t-i-z.de/therapeuten-kliniken-co/

 

Auf  der Homepage vom Psychotherapie-Informations-Dienst können Sie nach Therapeuten in Ihrer Nähe suchen. Auch eine telefonische Beratung ist möglich.

http://psychotherapiesuche.de/

 

 

 

 

Ich wünsche allen Überlebenden ganz viel Kraft, egal für welchen Weg sie sich entscheiden!

 

Des Weiteren wünsche ich mir, dass die Menschen endlich nicht mehr  wegschauen, damit sich die Frage: "Therapie ja oder nein?" erst gar nicht mehr stellt!